Selbstgemachtes französisches Baguette wie in einer Bäckerei zuzubereiten ist keine leichte Aufgabe! Aber Sie haben es satt, immer zum örtlichen Bäcker zu gehen, um welche zu holen! Um Ihnen dabei zu helfen, empfehlen wir Ihnen, unser Rezept für Baguettes auszuprobieren, die außen knusprig und innen sehr weich sind. Es liegt an Ihnen zu entscheiden!

Wie wäre es mit einem Pariser Sandwich? Die Franzosen lieben es… Zeitlos, es ist überall zu finden! Aber um es zu tun? Gutes frisch gebackenes Brot ist ein Muss! In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie an das Know-how von Bäckermeistern gelangen.

Das traditionelle französische Baguette-Rezept: Wie macht man selbstgemachtes Brot wie vom Bäcker?

Selbstgemachte Essstäbchen

Selbstgebackenes Brot zu backen ist eine der größten Befriedigungen im Leben, zumindest für die leidenschaftlichsten unter uns! Bei diesem Rezept ist das Ergebnis erstaunlich und Sie benötigen nur 4 Zutaten: Mehl, Hefe, Salz und Wasser.

  • Zubereitungszeit:  40 Minuten
  • Ruhe:  3 Stunden und 30 Minuten
  • Kochzeit:  25 Minuten
  • Gesamtzeit:  4 Stunden und 35 Minuten
  • Portionen:  3 Baguettes
  • Schwierigkeit:  einfach
  • Energie:  180 kcal

Welche Zutaten für die Zubereitung Ihres Baguettebrots?

  • 500 g Weichweizenmehl T55 oder T45 (für eine gesündere Variante entscheiden Sie sich für Vollkorn)
  • 350 ml warmes Wasser
  • 10 g frische Bierhefe oder 3 g Bierhefe
  • 10 g feines Salz
  • Große Salatschüssel
  • Holzlöffel
  • Sauberes Geschirrtuch

Express-Zubereitung: Wie macht man ein gutes Baguette?

Den Teig im Ofen backen
  1. Das Mehl mit dem Salz in die Schüssel geben und mit den Fingern gut vermischen.
  2. Graben Sie ein kleines Loch in die Mitte des Mehls, geben Sie die im Wasser aufgelöste Hefe hinzu und vermischen Sie es mit dem Holzlöffel.
  3. Nachdem Sie einen weichen und klebrigen Teig erhalten haben, decken Sie alles mit Frischhaltefolie ab und lassen Sie den Teig 2 Stunden lang bei ausgeschaltetem Licht im Ofen ruhen, damit er aufgeht.
  4. Nach dieser Zeit den Teig entgasen, dann auf die bemehlte Arbeitsfläche legen und einmal falten, damit er gut fest wird.
  5. Den Teig erneut abdecken und 45 Minuten bis 1 Stunde gehen lassen.
  6. Wenn sich Ihr Teigvolumen verdoppelt hat, geben Sie ihn auf die bemehlte Arbeitsfläche und teilen Sie den Teig in drei gleiche Teile.
  7. Den Teig rechteckig ausrollen und einige Minuten ruhen lassen.
  8. Dann mit den Händen jedes Teigstück zu einem Rechteck von etwa 30 cm dehnen und ausrollen, so dass eine ovale Form entsteht.
  9. Machen Sie eine weitere Faltrunde und verschweißen Sie die Enden erneut, damit der Teig eine gleichmäßige Form hat.
  10. Drücken Sie leicht mit den Fingern auf den Rand der Teigstücke und achten Sie darauf, diese gut zu verschließen, damit sich das Baguette beim Backen nicht öffnet oder seine Form verliert.
  11. Legen Sie ein Blatt Backpapier auf das Backblech, bemehlen Sie es und richten Sie Ihre Baguettes mit gutem Abstand darauf aus.
  12. Mit einem Tuch abdecken und etwa 30 Minuten ruhen lassen und voilà!

Die ideale Garzeit für knusprige Baguettes

  1. Nach 20 Minuten den Backofen auf 250° einschalten, einen Topf mit Wasser in den unteren Teil stellen, dadurch entsteht der nötige Dampf zum Garen der Baguettes, damit die Kruste nicht so schnell hart wird. Das ist das Geheimnis der Bäcker!
  2. Ritzen Sie die Oberseiten der Teigstücke ein, bevor Sie sie in den Ofen geben.
  3. Hurra! Die Keulen auf der zweiten Ebene des Ofens (von unten beginnend) 10 Minuten garen.
  4. Öffnen Sie den Ofen und stellen Sie die Form für weitere 15 Minuten auf die dritte Ebene, immer von unten beginnend. Und Sie sind bereit für Essstäbchen in makelloser goldener Farbe.

Wie backt man ein Baguette am besten im Ofen: auf einem Backblech oder auf dem Gehweg?

Zu Hause erfolgreich eigene Baguettes zu backen, ist alles andere als einfach und wir wissen genau, wie frustrierend und peinlich es sein kann, sein ganzes Herzblut hineinzustecken und am Ende steinhartes Brot zu bekommen! Wenn Sie sich fragen, wie man ein Baguette am besten backt, ist die Wahl ganz schnell gefallen: ein Steak. Das Backen eines Baguettes auf einem Backblech kann dazu führen, dass es zu knusprig wird und zu leicht anbrennt. Bei einem Steak verteilt sich die Hitze gleichmäßiger und das Baguette wird gleichmäßiger gegart. Allerdings ist es gut, wenn man die Wahl hat, sonst ist man zufrieden mit dem, was man hat!

Wenn Sie jedoch, liebe Leserinnen und Leser, tagsüber keine Stäbchen verzehren, lassen Sie diese nicht im Freien auf der Theke herumliegen, sondern denken Sie an die ordnungsgemäße Aufbewahrung.

Wie hält man Baguettes möglichst lange frisch?

Lagern Sie das Brot

Wenn Sie sich fragen, wie Sie Essstäbchen am besten so lange wie möglich frisch halten können. Wir zeigen Ihnen eine kinderleichte Methode:

  1. Vermeiden Sie es zunächst (wenn möglich), sie zu früh zu schneiden.
  2. Wickeln Sie sie in ein Geschirrtuch oder bewahren Sie sie in einer Leinentasche auf und legen Sie sie an einem kühlen, trockenen Ort in einen Brotkäfig.
  3. Gibt es keinen Brotkäfig? In Ordnung! Sie müssen sie lediglich in der Verpackung belassen und in ein Baumwolltuch einwickeln.
  4. Um eine optimale Luftfeuchtigkeit für Ihre Keulen zu gewährleisten, legen Sie eine Kartoffel oder einen halben Apfel in den Stall!
  5. Für die spätere Verwendung können Sie sie problemlos im Gefrierschrank aufbewahren.

Wenn Sie dieses hausgemachte französische Baguette-Rezept ausprobiert haben und es Ihnen gut gelungen ist, geben Sie uns in den Kommentaren ein kurzes Feedback. Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören!