Press ESC to close

Warum riecht meine Waschmaschine schlecht? 4 einfache und wirksame Tipps gegen schlechte Gerüche

Manchmal riecht die Waschmaschine schlecht und verleiht unserer Wäsche sogar schlechte Gerüche. Diese Unannehmlichkeiten werden häufig durch Feuchtigkeit verursacht, die sich in den Ecken des Geräts ansammelt. Aber keine Sorge, Sie müssen Ihre Waschmaschine nicht wechseln. Diese natürlichen Tipps helfen Ihnen, Ihre Waschmaschine zu reinigen, damit sie nicht mehr schlecht riecht.

In der Waschmaschine festsitzende Feuchtigkeit, Schimmel oder auch Kalkablagerungen sind für die schlechten Gerüche in der Waschmaschine verantwortlich, die sich auch auf die Wäsche auswirken. Anschließend ist eine Reinigung der Waschmaschine notwendig, um Bakterien und schlechte Gerüche zu beseitigen.

Wie reinige ich eine stinkende Waschmaschine?

Reinigung der Trommel

Reinigen und desinfizieren Sie die Waschmaschinentrommel gründlich mit weißem Essig. Geben Sie dazu 1 Liter weißen Essig in die Trommel und führen Sie einen leeren Waschgang bei 90 °C ohne Waschmittel durch.

Essig ist ein sehr beliebtes Allzweckprodukt zum Reinigen der Waschmaschine. Dank seiner desinfizierenden Eigenschaften und seiner Anti-Kalk-Wirkung können Sie die Trommel reinigen, entfetten, aber auch entkalken.

Wenn Sie feststellen, dass sich in Ihrer Waschmaschine stark Schimmel festgesetzt hat, gießen Sie 3 Liter weißen Essig in die Trommel und geben Sie 20 Tropfen ätherisches Teebaumöl hinzu. Letzteres hat eine wirksame antimykotische Wirkung zur Bekämpfung von Schimmel. Anschließend die Maschine kurz leer bei 60°C laufen lassen.

Sie können Backpulver auch verwenden, um die Trommel Ihrer Waschmaschine zu reinigen und schlechte Gerüche zu neutralisieren. Geben Sie dazu 1 Tasse Natron in die Waschmittelschublade oder direkt in die Trommel und lassen Sie einen kurzen, leicht warmen Leerlauf laufen.

Weißer Essig zum Reinigen der Waschmaschine – Quelle: aktiv

Reinigung der Fuge

Reinigen Sie die Trommeldichtung mit einer alten, in weißem Essig getränkten Zahnbürste, um Waschmittelrückstände und Schmutz zu entfernen. Anschließend mit einem Mikrofasertuch abwischen. Wenn Sie feststellen, dass noch verkrusteter Schmutz vorhanden ist, streuen Sie etwas Backpulver auf einen mit weißem Essig getränkten Schwamm und wischen Sie damit über die Trommeldichtung.

Saubere Waschmaschinendichtung – Quelle: spm

Reinigung des Filters

Bei schlechter Wartung sammeln sich im Filter Kalk und Schmutz an, was zu einem schlechten Geruch der Wäsche führt. Daher ist es wichtig, es zu desinfizieren. Nehmen Sie dazu einfach den Filter heraus und reinigen Sie den dort festsitzenden Schmutz und Rückstände mit einer Zahnbürste mit weichen Borsten. Dann bleibt nur noch, es wieder an seinen Platz zu bringen.

Reinigen der Waschmittelschublade

Nehmen Sie das Tablett heraus und legen Sie es in ein mit heißem Wasser gefülltes Becken, um den Schmutz zu lösen. Führen Sie dann einen mit weißem Essig getränkten Schwamm in die Waschmittelschublade und vergessen Sie dabei nicht die Ecken. Wenn der Schmutz verkrustet bleibt, können Sie einen Tupfer schwarzer Seife auf einen Schwamm geben und das Tablett erneut reinigen. Um Schmutz aus schwer zugänglichen Ecken zu entfernen, können Sie auch eine alte Zahnbürste verwenden.

Nachdem Ihre Waschmaschine nun gereinigt und von schlechten Gerüchen befreit ist, ist es an der Zeit, sich um die Wäsche zu kümmern, die mit schlechten Gerüchen aus Ihrem Haushaltsgerät imprägniert ist.

Dazu bügeln Sie die Wäsche einfach in der Waschmaschine. Wenn Sie bemerken, dass die schlechten Gerüche in Ihrer Wäsche etwas stark sind, sollten Sie darüber nachdenken, eine Tasse weißen Essig und ein paar Tropfen ätherisches Lavendel- oder Zitronenöl in das Weichspülerfach zu geben. Dieser Tipp neutralisiert nicht nur schlechte Gerüche aus Ihrer Wäsche und verleiht ihr einen schönen Duft, sondern macht sie auch weicher. Tatsächlich wird Weißweinessig  als natürlicher Weichmacher verwendet , da er den im Wasser enthaltenen Kalk auflöst und so die Wäsche weicher macht.

Wäsche in der Trommel - Quelle: spm

Wie vermeide ich schlechte Gerüche aus der Wäsche und der Waschmaschine?

Halten Sie nach dem Gebrauch Ihrer Waschmaschine die Tür offen, um eine Belüftung zu ermöglichen und so die Ansammlung von Feuchtigkeit zu vermeiden, die zu Schimmel und schlechten Gerüchen führt.

Nehmen Sie die Wäsche nach dem Ende des Waschgangs unbedingt direkt aus der Trommel. Tatsächlich  fördert das Aufbewahren nasser Wäsche in der Waschmaschine die Vermehrung von Bakterien und Schimmel, was zu einem schlechten Geruch sowohl in der Wäsche als auch in der Waschmaschine führt. Schlussendlich sollten Sie Ihre Wäsche nur dann wegräumen, wenn sie vollständig trocken ist, sonst stehen Sie wieder vor unangenehm riechender Wäsche.

Auf diese Weise können Sie Ihre Waschmaschine so warten, dass ihre Leistung erhalten bleibt und Sie nach jedem Waschgang saubere, gut riechende Wäsche vorfinden.