Ein    Zitronenbaum   in unserem Garten kann uns in vielen Fällen helfen. Zitrone ist eine Zitrusfrucht, die  in vielen  Kochrezepten verwendet wird. Ganz gleich, ob Sie Zitronenschale zum Backen eines Kuchens, zum Auspressen in Salate, Fleisch oder Fisch oder zum Würzen von Gerichten benötigen – gehen Sie einfach in den Garten und holen Sie sich eine.

Um  große und saftige Zitronen im Garten zu haben   , ist Bewässerung eine Grundvoraussetzung, um dieses Ziel zu erreichen. Um perfekte Zitronen zu erhalten, muss man die Pflanze in- und auswendig kennen und ihr zum richtigen Zeitpunkt genau das geben, was sie braucht.

Zitronen: So gießt man sie richtig, damit sie saftig bleiben

Der Zitronenbaum    muss ständig gegossen werden   , damit seine Wurzeln gut mit Feuchtigkeit versorgt sind und sich wie erwartet entwickeln können. Später wird die Bewässerung eine wichtige Rolle bei   der Blüte und Fruchtbildung spielen   . Das Gießen der Zitrone trägt entscheidend dazu bei, dass die   Früchte saftig und groß genug sind.

Der Mangel an Wasser

Zitronen, die unter Wasserstress leiden, haben   Blätter, die zunächst zur Gelbfärbung neigen und dann eine   charakteristische bräunliche Farbe annehmen  . Dieser Zustand bedeckt normalerweise die Blätter von den Enden bis zur Mitte. Mangelndes Gießen kann dazu führen, dass   die Früchte vorzeitig abfallen, klein bleiben oder wenig Saft enthalten.

Zu viel Wasser

Überschüssiges Wasser im Zitronenbaum ist mehr oder weniger leicht daran zu erkennen, dass    die Blätter meist schnell gelb werden.   Dieser Zustand kann zu Wurzelfäule führen, die früher oder später das Leben der Pflanze beendet.

In Bodennähe werden Sie feststellen, dass der Boden schlammig ist und manchmal kleine Wasserpfützen entstehen können.   In diesem Zusammenhang muss auf die Art des verwendeten Wassers geachtet werden, da Zitrone   besonders anfällig für die Verwendung von Salzwasser ist.   Daher ist es ratsam, es einem Filterprozess zu unterziehen, der es ermöglicht, überschüssiges Wasser (falls vorhanden) zu entfernen oder Regenwasser für die spätere Verwendung aufzubewahren.

LESEN SIE AUCH:     Das beste native Olivenöl extra des Jahres 2022: Der Kauf dieser Marken gibt Ihnen Sicherheit | Die offizielle Liste

Zitronen: Gießen Sie sie so, dann bleiben sie bis zum Herbst groß und saftig.

Das   Tropfbewässerungssystem   stellt die beste Technik dar, um   den Baum direkt an der Basis konstant und lokal zu bewässern   . Idealerweise  sollten Wasserspender   so platziert werden, dass austretendes Wasser rund um den Wurzelbereich verteilt wird.

Da durch   Tropfen langsam Wasser zugeführt wird   , kann der Boden Wasser langsam aufnehmen,   wodurch das Risiko einer Staunässe verringert wird.   Wenn eine Tropfbewässerung nicht möglich ist,   wird eine Sprinklerbewässerung empfohlen   . Dieses System verteilt Wasser über Sprinkler, die Regen simulieren. Wenn Sie diese Art der Bewässerung verwenden,   tun Sie dies am besten gleich morgens   . Dadurch wird verhindert, dass Wasser mit den Blättern und Früchten in Kontakt kommt und Verbrennungen verursacht. Eine Hochwasserbewässerung wird nicht empfohlen    , da der Boden dadurch sehr nass wird und ein hohes Risiko für Wurzelfäule besteht.

Den Zitronenbaum gießen: Wie oft pro Woche sollte man das tun?

Das Gießen von Zitronen sollte je nach Jahreszeit erfolgen, da diese mit ihrer Produktionsphase zusammenfällt.   Im Winter müssen Sie nur ein- bis zweimal pro Woche gießen,   da der Baum eine Ruhephase hat und sein Wasserverbrauch sehr gering ist.

Im Herbst und zeitigen Frühjahr wird die Bewässerung leicht erhöht und jeden zweiten Tag gegossen. Am Ende des Frühlings und während des gesamten Sommers, einer produktiven Zeit, ist es notwendig,   täglich mit der entsprechenden Menge Wasser zu gießen.

 

Obwohl zum Wohle des Baumes und der Produktion eine tägliche Bewässerung empfohlen wird, muss diese berücksichtigt werden, um Staunässe zu vermeiden. Wenn die Niederschlagsmenge   in Millilitern ausreicht,  ist eine Bewässerung ebenfalls   nicht erforderlich.