Avocado ist eine unerschöpfliche Quelle für Antioxidantien, essentielle Fettsäuren und Vitamin E und ein Obst/Gemüse voller Vorteile, das unsere Geschmacksknospen unabhängig von der Zubereitung erfreut. Cremig und zart am Gaumen, sein einzigartiger und exotischer Geschmack ist schwer zu widerstehen, egal ob Sie ihn in Salat, Guacamole oder Bruschetta genießen. Wie wäre es, wenn Sie es auf Ihrem Teller hätten? Denn ja, vom kleinen Samen bis zur grünen Frucht ist der Anbau zu Hause möglich. Damit Ihr Avocadobaum jedoch richtig gedeihen kann, muss er hervorragend gepflegt werden. Befolgen Sie unsere Ratschläge und Sie müssen sie nie wieder kaufen!

Es steckt alles im Avocadokern!

Ein Anwalt

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Avocadosamen zum Keimen zu bringen. Aber das Wichtigste ist immer noch die Auswahl der richtigen Avocado! Um einen Anzug auszuwählen, der perfekt passt, müssen Sie sich auf seine Größe konzentrieren. Für die Bepflanzung wird mindestens ein Avocadokern in der Größe einer Walnuss empfohlen.

Entfernen Sie den Stein vorsichtig

Wie stellen Sie also sicher, dass Sie bei der Aussaat dieses Samens das beste Ergebnis erzielen? Sagen Sie sich, dass der beste Zeitpunkt für den idealen Kern ist, wenn die Avocado reif ist, wenn sie ziemlich reif und weich ist. Und das ist auch gut so, denn dann kann man es genießen! Aber seien Sie vorsichtig, die Extraktion ist keine leichte Aufgabe: Gehen Sie beim Entfernen des Samens sehr vorsichtig vor, um ihn nicht zu beschädigen. Die meisten Leute nehmen es mit einem Messer heraus, aber da es zerbrechlich ist, ist diese Methode nicht immer ratsam. Oder gehen Sie zumindest sehr vorsichtig vor, um Schäden zu vermeiden.

Wie keimt man die Haselnuss?

Eine Avocado zu Hause pflanzen

Die Vorbereitungsphase muss sorgfältig durchgeführt werden. Sobald sich der Kern gelöst hat, waschen Sie ihn sorgfältig, um alle Spuren von Fruchtfleisch von der Frucht zu entfernen. Sie werden feststellen, dass eine braune Schale die Frucht bedeckt. Seien Sie geduldig und lassen Sie es einige Tage trocknen.

Benutzen Sie Zahnstocher

Wenn es an der Zeit ist, den Avocadokern ins Wasser zu legen, müssen Sie drei Zahnstocher horizontal in die dickste Stelle stechen, damit sie am Glas haften bleiben. Sie spielen somit die unterstützende Rolle, die dafür sorgt, dass die Basis des Samens gut eingetaucht werden kann, während der Rest außen sichtbar ist.

Keimungsprozess

Wenn Sie sich jedoch für die direkte Einpflanzung in die Erde entscheiden, bedenken Sie, dass diese Methode langsamer ist und ein gewisses Maß an Pflege erfordert. Tauchen Sie den Samen zunächst eine halbe Stunde lang in heißes Wasser, um die Außenseite des Steins aufzuweichen und so das Wachstum zukünftiger Wurzeln zu erleichtern.

Wie funktioniert das Umtopfen im Topf?

Seien Sie sehr vorsichtig, denn obwohl es bis zu drei Wochen dauern kann, bis sich sichtbare Veränderungen bemerkbar machen, verdunstet das Wasser schnell und der Kern sollte immer damit in Kontakt sein. Wenn alles gut geht, wird es sich teilen und signalisieren, dass sich die Wurzel richtig entwickelt. Der Stängel beginnt ebenfalls zu entstehen. Wenn Sie bemerken, dass das Wasser sehr dunkel oder klebrig wird, ersetzen Sie es, aber gießen Sie die Wurzel nicht. Sobald die ersten Blätter erscheinen, ist das ein Zeichen dafür, dass es an der Zeit ist, mit dem Umpflanzen in einen Topf mit Blumenerde fortzufahren. Sie möchten sicherstellen, dass Ihr Avocadobaum feucht, aber nicht durchnässt bleibt.

Avocadotopf und Erde vorbereiten

  1. Füllen Sie einen Topf, der nicht größer als eine Gallone ist, mit gut durchlässiger Blumenerde.
  2. Graben Sie ein kleines Loch und vergraben Sie den Samen direkt unter der Bodenoberfläche (mit der Spitze nach oben), sodass etwa ein halber Zoll der Samenhöhe über der Bodenlinie verbleibt.
  3. Gießen Sie großzügig und stellen Sie den Topf an einen warmen, hellen Ort bei etwa 20 °C. Stellen Sie sicher, dass es keiner Zugluft ausgesetzt ist!

Erstversorgung nach der Transplantation

Ok, jetzt machen wir uns an die Arbeit! Damit Ihr Avocadobaum am Ende richtig gedeiht und gute Früchte hervorbringt, müssen Sie ihn so pflegen, wie er es verdient, indem Sie ihm alle idealen Bedingungen in Bezug auf Boden, Wasser, Licht und Düngung bieten.

Helligkeit

Um zu gedeihen, benötigen Avocadobäume viel Sonnenlicht; mindestens vier bis sechs Stunden am Tag sollten sie erhalten. Wenn Ihre Pflanze also im Haus wächst, stellen Sie sicher, dass Sie einen geeigneten Standort finden, der von hellem indirektem Licht profitiert.

Terra

Ihre Pflanze bevorzugt nährstoffreiche, lehmige und gut durchlässige Böden. Es ist wichtig, dass der Boden kein überschüssiges Wasser zurückhält und ausreichend belüftet ist. Wenn Sie den Baum im Freien anbauen, testen Sie unbedingt den Boden, bevor Sie ihn pflanzen. Der ideale pH-Wert des Bodens für einen Avocadobaum liegt zwischen 5 und 7.

Bewässerung

Denken Sie daran, dass Ihr Avocadobaum häufig und gründlich gegossen werden sollte. Achten Sie jedoch darauf, dass der Boden zwischen den Wassergaben etwas austrocknen kann. Natürlich müssen Sie in den Sommermonaten bei Hitzewellen die Bewässerung etwas intensivieren, insbesondere bei jungen Bäumen.

Dünger

Es wird nicht empfohlen, im ersten Jahr Düngemittel für den Avocadobaum zu verwenden. Nach dieser Zeit können Sie einen ausgewogenen Zitrusdünger oder einen speziell für Avocadobäume entwickelten Dünger ausbringen, der überwiegend stickstoffreich ist.

Möglichkeit der Umpflanzung im Freien

https://12d60f3f163a05c16e544963e201d8bb.safeframe.googlesyndication.com/safeframe/1-0-40/html/container.html

Hier sind Faktoren, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie Ihren eigenen Avocadobaum im Freien anbauen.

Klimaüberlegungen

Suchen Sie sich zunächst einen Bereich in Ihrem Garten aus, der täglich etwa acht Stunden Sonnenlicht erhält und über einen gut durchlässigen, aber auch luftigen Boden verfügt.

Transplantationsphase im Freien

  1. Graben Sie ein ausreichend tiefes und etwas breites Loch in den Boden.
  2. Fügen Sie etwas Kompost hinzu und installieren Sie den Kern im Loch.
  3. Füllen Sie die Erde rund um den Kern mit etwas Erde und verdichten Sie dabei die Erde.
  4. Bewässern Sie den Boden großzügig.

Tipps für den Anbau im Freien

Da der Avocadobaum eine exotische Pflanze ist, ist er hinsichtlich der Temperatur recht flexibel. Es kann in den Winterhärtezonen tropischer und subtropischer Klimazonen gedeihen und Temperaturen zwischen -4° und 40°C überstehen. Idealerweise gedeiht diese Pflanze jedoch zwischen 15 und 25 °C am besten. Wenn Sie in einem kalten Klima mit sehr strengen Wintern leben, ist es außerdem am besten, sie in einem Zimmerpflanzgefäß anzubauen.

Häufige Probleme bei Avocadobäumen

Übermäßiges Gießen, zu viel Sonnenlicht, Mineralstoffmangel oder das Vorhandensein von Schädlingen sind allesamt häufige Probleme, die die Gesundheit und das Aussehen Ihres Avocadobaums beeinträchtigen können.

Wurzelfäule

Obwohl Avocadobäume Wasser lieben, können sie leider auch Opfer von Wurzelfäule werden. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter anfangen, gelb zu werden, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie zu viel Wasser zu sich nehmen. In diesem Fall müssen Sie Ihren Flüssigkeitsplan anpassen. Um zu verhindern, dass die Wurzeln vorzeitig verfaulen, wäre es außerdem sinnvoller, den Boden stärker zu entwässern.

Verbrannte Blätter

Vorsicht auch vor Sonnenbrand! Obwohl Avocadobäume helles Licht lieben, können ihre Blätter braun werden und schließlich brennen. Wenn Sie diese bräunliche Farbe beobachten, ist das ein Zeichen dafür, dass es Ihrem Baum zu heiß ist. Daher wäre es sinnvoller, ihn an einen kühleren, weniger sonnigen Standort zu stellen.

Mineralstoffmangel

Manchmal fehlen Avocadobäumen bestimmte Arten von Mineralien. Ein Düngeproblem ist, genau wie Überwässerung, normalerweise ein Symptom für gelbe Blätter. Daher ist es wichtig, die Pflanze regelmäßig, etwa einmal im Monat, zu düngen, um diesen Mangel zu vermeiden.

Parasiten

Wie Sie sich vorstellen können, sind Parasiten, wie bei jeder anderen Pflanze auch, keine Ausnahme. Einige Schädlinge wie Milben und Raupen halten sich gerne in der Nähe von Avocadobäumen auf. Übersehen Sie dieses Problem nicht: Ergreifen Sie schnelle und drastische Maßnahmen, um diese Schädlinge loszuwerden, bevor sie außer Kontrolle geraten. Sicherlich ist der Avocadobaum ein starker und robuster Baum, der verschiedenen rauen Bedingungen standhalten kann, solange Krankheiten und Schädlinge schnell beseitigt werden.

Häufige Fragen

Wie lange dauert der Avocadoanbau?

Ah, Sie müssen sehr geduldig sein! Denn wenn man bei Null anfängt, beim kleinen Samen, muss man wissen, dass die Reifung der Avocado 5 bis 10 Jahre dauern kann. Bei jungen Bäumen, die durch Pfropfen gezüchtet werden (ein Verfahren, das häufig angewendet wird, um mehr Früchte zu produzieren), dauert es in der Regel etwa vier Jahre, bis die ersten Avocados geerntet werden.

Wann sollte man Avocadokerne pflanzen und in die Erde stecken?

Der Frühling ist immer noch die perfekte Zeit, um den Samen richtig keimen zu lassen und Ihren eigenen Avocadobaum zu Hause zu haben.