Efeu, Bougainvillea, Jasmin, Glyzinien und Geissblatt. Sie sind Kletterpflanzen, die auf dem Boden, aber auch auf dem Balkon des Hauses wachsen.

Kletterpflanzen sind die ideale Wahl, um eine Wand auf dem Balkon oder der Terrasse des Hauses in Grün zu kleiden. Aber das ist noch nicht alles. Wenn Sie sich beispielsweise dafür entscheiden, eine Schlingpflanze an einem Spalier zu züchten, erhalten Sie einen praktischen Windschutz, der sehr angenehm für das Auge ist. Unter den Kletterpflanzen, die auf dem Balkon platziert werden sollen, gibt es nur die Peinlichkeit der Auswahl: Ich schlage einige einfach zu züchtende und hervorragende Erträge vor.

Welche Kletterpflanzen soll man wählen?

Hier ist eine kurze Liste der beliebtesten Kletterpflanzen:

  • Efeu
  • Falscher Jasmin
  • Wisteria
  • Bougainvillea
  • Geißblatt

Kletterpflanzen für den Anbau in Töpfen

 

Sicherlich ist eine der Pflanzen, die Sie am häufigsten in Töpfen auf Ihrem Balkon anbauen können, Efeu. Eine Pflanze mit schönen Blättern und sehr widerstandsfähigen Zweigen. Sie wächst auch im Schatten üppig und garantiert eine gute Abdeckung der Wand, an der sie angebaut wird. Der Efeu hingegen verweist auf einen hellen Standort, der nicht direkt der Sonne ausgesetzt ist. Im Sommer müssen Sie es reichlich befeuchten, mindestens ein- bis zweimal pro Woche, während Sie im Winter nur alle 15 Tage ein wenig gießen.
Der Efeu vermehrt sich durch Stecklinge: Für diesen Vorgang müssen die Zweige in den Monaten Juli, August oder Herbst entnommen werden.

Eine weitere Topfpflanze ist das Geißblatt. Es ist ein sehr robuster Kletterer, der die Besonderheit hat, sich auf der Stütze, die ihn trägt, zu drehen. Smaragdgrüne Blätter und sehr duftende Blüten machen diese Pflanze zu einer echten Zierde für eine Terrasse oder einen Balkon.
Wenn Sie die Pflanze in einer Gärtnerei kaufen, denken Sie daran, sie nur von September bis Mai in einen größeren Topf zu pflanzen, und vor allem fern von anderen Pflanzen, die das Geißblatt aufgrund seines Platzens zum Ersticken neigen würde (es erreicht sogar eine Höhe von 4-5 Metern in nur einem Jahr).

Kletterpflanzen, die schneller wachsen

Der Rhynchosperm oder “falsche Jasmin” wächst am schnellsten und unterscheidet sich vom echten Jasmin dadurch, dass er viel kälteresistenter ist. Die Blüten sind weiß und duftend und das Laub ist ein wunderschönes Dunkelgrün, das auch im Winter immergrün ist. Extrem einfach zu züchten, nicht nur, weil sie die raue Kälte sowie die schwüle Hitze verträgt, sondern auch, weil sie sich auch in Töpfen gut hält. Während des Wachstums müssen die Zweige in die gewünschte Richtung gelenkt werden: Es benötigt nicht zu viel Wasser, im Sommer reicht es aus, alle 3-5 Tage oder sobald der Boden trocken erscheint, zu gießen. Jüngere Pflanzen müssen in der Zeit von April bis September alle 15 Tage gedüngt werden.

Bougainvillea ist eine Kletterpflanze, die in Lateinamerika beheimatet ist, sehr wüchsig ist und auch schnell wächst und eine wahre Kaskade von Zweigen, Blättern und bunten Blüten entwickelt. Ein sonniger Standort ist die beste Lösung für diese Pflanze, sonst riskieren Sie, sie nicht blühen zu sehen, wenn Sie sie in den Schatten stellen. Die Bougainvillea fürchtet die Kälte und den Winterfrost, aus diesem Grund muss sie mit der Ankunft des Winters geschützt werden.

Wie man Kletterpflanzen züchtet

 

Ein Beispiel für eine perfekte Kletterpflanze, damit Sie besser verstehen, wie man diese Art von Pflanzen anbaut, ist die Glyzinien. Glyzinien können auch in einen Topf gepflanzt werden, obwohl der Durchmesser sehr groß sein muss.

Sie ist eine der schönsten Kletterpflanzen überhaupt. Die violetten, lila und rosafarbenen Blüten sind in Büscheln vereint und sehr duftend. Die Glyzinie bevorzugt einen sonnigen Standort, wenn sie in den Schatten gestellt wird, stirbt sie nicht ab, aber ihre Blüte wird etwas beeinträchtigt. Sie ist einfach zu züchten und erfordert vor allem nach der Pflanzphase, die in der Regel im Herbst oder Winter erfolgt, eine gewisse Aufmerksamkeit. Sie müssen einen tiefen Topf von mindestens 60 cm bekommen; Wenn die Pflanze fast den gesamten Topf mit ihren Wurzeln besetzt hat, müssen Sie ein Drittel der Wurzeln entfernen und die Pflanze beschneiden, wobei Sie immer darauf achten müssen, dass ihr die für die Fütterung erforderliche Struktur nicht fehlt. Fügen Sie zu diesem Zeitpunkt mehr universelle Erde hinzu und topfen Sie um, indem Sie die Glyzinien an eine Stütze binden.

Welche Unterstützungen sind zu verwenden?

Die Stützen, die am häufigsten für Kletterpflanzen verwendet werden, egal ob sie nachhaltig oder schön anzusehen sind, sind Holz und Bambusschilf. Es kann auch Draht verwendet werden. Als Stütze können Sie auch ganz einfach ein Spalier für Kletterpflanzen bauen. Handschuh und vier Bambusstöcke reichen aus

Wie man Kletterpflanzen pflegt

Die Kletterpflanzen sollten vor allem in der heißen und trockenen Jahreszeit gegossen werden. Der Boden muss ständig auf Wassermangel überprüft werden. Arten, die in Töpfen wachsen, und immergrüne Arten müssen auch im Winter gegossen werden.