Wie erhält man weiche Handtücher ohne Weichspüler? Die Expertenmethode ist sofort auszuprobieren.4

 Um weiche Handtücher zu haben , ist Weichspüler nicht immer das Richtige. Umgekehrt könnte eine übermäßige Verwendung dieses Produkts die Schwammfasern vollständig zerstören. Darüber hinaus enthalten chemische Reinigungsmittel immer noch giftige Bestandteile, die eine Gefahr für die Gesundheit und auch für die Umwelt darstellen. Experten erklären, wie man saubere, duftende und äußerst weiche Handtücher zum sanften Abtrocknen erhält.

Weiche Handtücher, die Expertenmethode

Das erste, was Sie tun sollten, ist, nicht zu viele Kleidungsstücke in die Trommel zu legen und die Reinigung lieber nur mit Handtüchern durchzuführen. In diesem Fall werden sie nicht beschädigt, auch um eine optimale Wäsche zu gewährleisten und die Weichheit von immer wiederherzustellen. Nur die Laken können zusammen gewaschen werden, wobei auch ein ökologisches Programm und eine geringe Waschmitteldosis bevorzugt werden.

Handtuch in der Waschmaschine
 

Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, wird die Ladung erleichtert, es werden nur Handtücher eingelegt, der Ständer bleibt jedoch nicht überladen. Nur so können Textilien vollständig gewaschen werden, ohne dass die Gefahr besteht, dass sie steif und schmutzig bleiben. Darüber hinaus ist es aufgrund der Größe nicht möglich, dass das Wasser alles ausspült, und der Geruch am Ende des Waschvorgangs ist nicht mehr in den Griff zu bekommen.

Anstelle von Weichspüler empfehlen Experten, nur Natron zu verwenden. Ein völlig natürliches Produkt , das als Weichmacher, Desinfektionsmittel und Reiniger wirkt. Es ist außerdem ungiftig und enthält keine chemischen Wirkstoffe. Wie benutzt man? Eine halbe Tasse reicht aus, um sie direkt in die Trommel zu gießen und den normalen Waschvorgang durchzuführen. Es kann auch vergilbte Handtücher auf natürliche Weise aufhellen.

Was für Handtücher verwenden? Tschüss Weichspüler

Experten haben außerdem weitere Tipps, wie Sie weiche Handtücher haben und nicht riskieren, sie wegwerfen zu müssen .

Nach dem Waschen in der Waschmaschine sollten sie nach Möglichkeit in den Trockner gegeben werden . Als Regel gilt, das Programm auf „mittlere Trocknung“ einzustellen. Ansonsten können sie auch in der Sonne ausgebreitet werden, am besten bei günstigem Wind.

Weiche Handtücher

Eine weitere hervorragende Zutat ist Weißweinessig, der die Textilien auf völlig natürliche Weise weich macht. Hervorragend als Desinfektionsmittel und wirksam gegen schlechte Gerüche. Es reicht aus, eine Tasse Essig in die Schale im Inneren des Fachs für den Weichspüler zu gießen. Ein Rat? Fügen Sie ein paar Tropfen ätherisches Pfefferminzöl hinzu, um den Stoffen einen hervorragenden, sauberen Duft zu verleihen.

Natürlich ist es notwendig , sich von Bleichmitteln zu verabschieden , denn das Risiko, dass die Handtücher völlig ruiniert werden, ist sehr hoch. Das Bleichmittel könnte die Fasern glätten und ihnen eine noch nie dagewesene Steifheit verleihen.

Handtücher
 

Schließlich ist es am besten, zu hohe Temperaturen zum Waschen und eine Überladung mit Waschmittel zu vermeiden. Bei einem seifigen Stoff ist es schwierig, alle Rückstände zu entfernen, die auf den Fasern verbleiben. Darüber hinaus müssen die Handtücher sofort nach Beendigung des Waschgangs zum Trocknen ausgelegt werden. Ein feuchtes Handtuch zieht schlechten Geruch, Schimmel und Steifheit der Fasern an.