Press ESC to close

Mit dieser Methode wächst auch abgestorbenes Gemüse und wird nicht krank

Hier ist die Methode, um keine abgestorbenen Gemüsepflanzen mehr zu haben. Dadurch wachsen sie schneller und werden sehr üppig.

Wie alle Pflanzen haben auch Gemüsepflanzen ihre Ansprüche. Temperatur, Licht, Standort, Bewässerung und Dünger. Tatsächlich kann nicht jedes Gemüse jederzeit gepflanzt werden. Manche wünschen sich niedrige Temperaturen, andere hingegen lieber hohe Temperaturen. Das ist also der erste Unterschied.

Es gibt Pflanzen, die mehr Wasser benötigen, und Pflanzen, die bei zu viel Wasser sterben. Um sicherzustellen, dass das gepflanzte Gemüse ausgezeichnet und schmackhaft ist, müssen Sie diese Vorsichtsmaßnahmen beachten. Hinzu kommt der Einsatz von Dünger, der auch für Gemüsepflanzen unerlässlich ist, vor allem um sie nicht krank zu machen und nicht abzusterben.

Dünger

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie mit einigen Produkten zu Hause einen Dünger herstellen, der Ihnen eine gesunde Pflanze ermöglicht, die schnell wächst. Tatsächlich enthält dieser Dünger, den wir sehen, keinen Stickstoff, Phosphor und Kalium, trägt aber zum gesunden und schnellen Wachstum von Gemüsepflanzen bei . Hier erfahren Sie, wie Sie es schaffen können.

Abgestorbenes Gemüse: Verwenden Sie diesen Dünger

Wie wir bereits sagten, benötigen Gemüsepflanzen vor allem den Einsatz von Dünger, damit sie nicht absterben und krank werden. Aber heute werden wir eines sehen, das ihr gesundes Wachstum beschleunigt. Sie werden nicht viele Produkte benötigen, aber wir sagen Ihnen gleich, welche Sie für die Herstellung dieses Düngers kaufen müssen .

Um diesen Dünger herzustellen, benötigen Sie: 2 Tabletten mit 100 mg Bernsteinsäure, 1 Teelöffel 10 % verdünntes Ammoniak und 1 l warmes Wasser. Beginnen wir damit, ein Glas zu nehmen, in dem wir den Dünger vorbereiten. Fügen Sie das Wasser, die pulverisierten Bernsteinsäuretabletten und das 10 % verdünnte Ammoniak hinzu.

Bernsteinsäuretabletten

Rühren Sie die Lösung gut um und tragen Sie sie dann auf die Pflanzen auf. Platzieren Sie es einfach abends oder morgens an der Basis der Pflanze. Und dann einmal pro Woche auf die Blätter der Pflanze gesprüht . Dadurch wächst die Pflanze schneller und liefert Ihnen schneller die lang erwarteten Produkte. Aber schauen wir uns die Rolle der Bernsteinsäure an.

Bernsteinsäure ist in Apotheken erhältlich und ein wichtiger Stoff bei Stoffwechselprozessen in jedem lebenden Organismus. Tatsächlich hat es sich als Energiequelle etabliert. In Pflanzen ist es hervorragend, da es die Produktion von Chlorophyll in Pflanzenzellen beschleunigt. Aber nicht nur, weil es auch die Aufnahme von Nährstoffen aus dem Boden begünstigt.

Wasser mit Dünger

Es stärkt dann das Wurzelsystem. Aktivieren Sie das Wachstum der grünen Masse. Es beeinflusst die Immunität der Pflanzen und hilft insbesondere neuen Sämlingen, sich an neue Bedingungen anzupassen. Tatsächlich ist es ratsam, sofort mit der Verwendung von Bernsteinsäure als Düngemittel zu beginnen . Schon beim Anbau des Samens und nicht erst beim Keimling.

Bernsteinsäure hilft Pflanzen, ihr volles Potenzial auszuschöpfen, aber auch Ammoniak wirkt. Hier ist der Grund. Die Zugabe von 10 % verdünntem Ammoniak zu dieser Lösung wandelt die Bernsteinsäure in Ammoniumsuccinat um, das auch Stickstoff enthält und von den Pflanzen leichter aufgenommen wird. Ein ausgezeichneter Dünger , den Sie unbedingt ausprobieren sollten.