„Mama, Papa, da ist eine große Kakerlake in der Küche, im Badezimmer, unter meinem Bett…!“ Haben Sie es satt, ständig diesen Refrain zu hören? Na ja, vielleicht ist es doch an der Zeit anzugreifen, oder? Sie haben alles versucht, aber nichts hilft. Kommen Kakerlaken immer wieder? Ich bin nicht sicher, ob Ihre Methoden zielgerichtet sind. Was wäre, wenn Sie nach Lösungen suchen würden, um sie zu verbieten? Wir empfehlen Ihnen, unsere Empfehlungen auszuprobieren.

Welche Arten von Kakerlaken finden Sie zu Hause?

In deinen Augen sehen sie alle gleich aus. Kakerlaken stellen eine Bedrohung für den Frieden und die Hygiene in Ihrem Zuhause dar! Wir können uns nur einigen. Sie sollten jedoch wissen, dass es mehrere Kakerlakenarten gibt, die sich in Größe, Form und Verhalten unterscheiden. Es wäre interessant, diese Insekten, die Ihr Zuhause befallen, besser zu identifizieren, nicht wahr? Die Art der Fortpflanzung, das Verhalten der Kolonien und andere Faktoren hängen daher von der Art der Kakerlaken ab, die in Ihr Zuhause eindringen. Darüber hinaus versuchen Fachleute bei der Schädlingsbekämpfung zunächst, sie zu identifizieren, um eventuell vorhandene Eier oder Larven zu beseitigen und so das Problem zu beseitigen.

– Amerikanische Kakerlake

Es handelt sich um eine der bekanntesten und am weitesten verbreiteten Arten der Erde. Diese Kakerlake zeichnet sich vor allem durch ihre Größe aus, sie ist viel größer und imposanter als die Kakerlaken, die normalerweise in Häuser eindringen. Die Fortpflanzungsfähigkeit ist hoch: Jedes weibliche Exemplar kann bis zu 150 Kakerlakenjunge pro Jahr zur Welt bringen. Die eine, auch „Kanalschabe“ genannte, hat eine besondere Vorliebe für heiße und feuchte Orte. Es ist nicht verwunderlich, dass sie sich dafür entscheiden, Abwasserkanäle, Heizungskanäle oder Keller zu nutzen, obwohl sie ihr Nest lieber außerhalb von Häusern oder Unternehmen errichten. Diese Kakerlake hat die Angewohnheit, durch Abwasserkanäle in Häuser einzudringen und mit ihren Flügeln auf hohe Flächen zu gleiten. Und da es so schnell ist, ist es nicht einfach, es loszuwerden!

– Deutsche Kakerlake

Im Gegensatz zur Amerikanischen Kakerlake ist die Deutsche Kakerlake sehr leicht zu erkennen und blickt in Gebäude hinein, um ihr Nest zu errichten, insbesondere in Bereichen in der Nähe der Speisekammer, um leichteren Zugang zu Nahrungsmitteln zu haben. Wie erkennt man diese Art? Es handelt sich um eine sehr kleine Kakerlake, die nicht größer als eineinhalb Zentimeter ist (auch bei erwachsenen Exemplaren). Seine Farbe variiert zwischen hellbraun und dunkelgelb. Sie werden feststellen, dass es Flügel hat, es sich jedoch nicht um eine fliegende Art handelt. Der große Nachteil: Seine Fortpflanzung ist schwindelerregend, er kann bis zu 160 Eier pro Jahr legen. Wie kann man es verfolgen? Oft nistet es sich in Ritzen, in der Nähe von Gerätemotoren oder in Zwischendecken ein. Und diese Kakerlake ernährt sich am liebsten von Zucker, Fett oder verrottendem Futter, weshalb sie sich ständig in der Nähe von Mülltonnen aufhält.

– Orientalische Kakerlake

Es handelt sich um eine Art großer Schaben, praktisch schwarz, die bei erwachsenen Exemplaren eine Länge von bis zu 2,5 Zentimetern erreichen. Sie wird nicht als fliegende Kakerlake bezeichnet, obwohl Männchen Flügel haben und oft durch Rohre oder Ritzen in Gebäude eindringen. Ein ganz besonderes Merkmal? Die orientalische Schabe verströmt im Vergleich zu anderen Schaben aufgrund der in ihrem Körper lebenden Bakterien einen starken und sehr unangenehmen Geruch, der, wie gut zu wissen ist, auf Menschen oder Haustiere übertragen werden kann. Wo ist es zu finden? Er versteckt sich in Kellern, an feuchten und dunklen Orten, nistet aber auch gerne im Freien in Hecken oder Baumstämmen.

– Braunbandschabe

Unter den kleinen Kakerlakenarten gibt es auch die Braunbandschabe (Supella Longipalpa), die recht überraschende Gewohnheiten und Eigenschaften aufweist. Erstens lebt es nur in Innenräumen und seine Fortpflanzungsfähigkeit ist sehr langsam, weshalb es viel seltener als andere Arten vorkommt. Diese Kakerlake ist etwa 1,5 cm lang und legt pro Brutzeit maximal 16 Eier. Morphologisch gesehen hat es eine hellbraune Farbe mit einer Reihe gelblicher Streifen auf der Rückseite. Um zu wachsen und sich zu vermehren, braucht es Wärme. Und auch wenn er Angst vor Wasser hat, ist er es gewohnt, sich in der Küche niederzulassen. Allerdings ernährt sich diese Kakerlake eindeutig am liebsten von Papier, Büchern, Vorhangstoffen und anderen ähnlichen Gegenständen.

Was lockt Kakerlaken in Ihr Zuhause?

Hier sind die Anziehungsquellen, die Sie berücksichtigen sollten, um sie bestmöglich zu sichern:

-Essen

Eine Kakerlake auf dem Essen

Es ist also kein Geheimnis, Sie wissen bereits, dass die meisten Kakerlaken ständig auf der Suche nach Nahrung sind, um zu überleben. Und das ist natürlich nicht das, was Ihnen entgeht! Schlimmer noch, selbst der kleinste Müll oder Krümel dient diesen Insekten als Festmahl. Seien Sie also nicht überrascht, wenn sie weiterhin lauern. Das Beste, was Sie tun können, ist, alle Lebensmittel in Ihrer Speisekammer sorgfältig zu verschließen, Ihren Mülleimer regelmäßig zu leeren und Krümel auf Böden, Tischen und Arbeitsplatten aufzusaugen. Verwenden Sie vor allem luftdichte Behälter, um Ihre Lebensmittel zu schützen.

Hinweis:  Seltsamerweise fressen Kakerlaken auch einige unerwartete Substanzen wie Haare, Seife und Zahnpasta. Es gibt also kein Geheimnis, das Beste wäre, Ihr Haus gründlich zu reinigen, um Ihnen den Teppich unter den Füßen wegzuziehen.

– Wasser läuft aus

Wasser ist eine weitere wichtige Ressource für Kakerlaken in Ihrem Zuhause. Wenn Sie also undichte Rohre oder Bereiche haben, in denen sich Wasser sammelt oder tropft (unter Waschbecken oder in Kellern), ist es jetzt an der Zeit, das Problem zu beheben. Um Kakerlaken loszuwerden, denken Sie daran, verschüttete Flüssigkeiten schnell zu beseitigen. Ersetzen Sie Wasserhähne und reparieren Sie alle Ecken, an denen Wasser von außen in Ihr Haus eindringen könnte, beispielsweise durch das Fenster oder das Dach. Ein kurzer Tipp: Wenn Ihr Keller feucht ist, versuchen Sie es mit einem Luftentfeuchter oder einer Sumpfpumpe.

-Verstecke sie

Ihnen ist bestimmt schon aufgefallen, dass Kakerlaken vor allem abends wild sind, oder? Und das aus gutem Grund: Tagsüber beherrschen sie die Kunst, sich gut zu verstecken. Und unter anderem lieben sie es, sich in dunklen Bereichen zu tarnen, insbesondere hinter Stapeln von Pappkartons, unter Zeitungen und anderem Kram. Dies sind ideale Verstecke für Kakerlaken. Seien Sie schlauer und beseitigen Sie all diese potenziellen Verstecke. Warum nicht alle Kartons recyceln, anstatt sie zu Hause aufzustapeln?

– Einstiegspunkte

Eine Kakerlake kommt nach Hause

Oh ja, ihnen entgeht nichts, sie können durch jedes noch so kleine Loch schlüpfen, das sie finden. Schließen Sie dann so viele Eintrittspunkte wie möglich: Decken Sie den Spalt zwischen der Unterseite einer Tür und dem Boden ab und verschließen Sie Löcher im Fundament.

– Laub im Freien

Fachleute empfehlen außerdem, die Dachrinnen sauber zu halten und über dem Haus hängendes Laub zu entfernen. Fügen Sie beispielsweise keinen Mulch hinzu, wenn er nicht benötigt wird.

Wie werden Kakerlaken im Haus beseitigt?

Ok, jetzt machen wir uns an die Arbeit! Wenn Sie nach Tipps suchen, wie Sie diese Kakerlaken endlich loswerden, haben wir die Lösungen für Sie. Und Sie haben die Möglichkeit, zwischen natürlichen oder chemischen Methoden zur Ausrottung dieser Schädlinge zu wählen. Es liegt an Ihnen, herauszufinden, was am besten zu Ihnen passt!

Beseitigen Sie Kakerlaken mit natürlichen Tricks

Aber ja, es gibt eine Reihe von Hausmitteln, die diese Insekten beseitigen können. Und das große Plus ist, dass die meisten davon weder für Kinder noch für Haustiere schädlich sind. Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!

1. Borax

Borsäurepulver

Wahrscheinlich haben Sie schon welche zu Hause. Was Sie jedoch nicht wussten, ist, dass dieses Waschmittel hervorragend dazu geeignet ist, Kakerlaken abzutöten. Und für beste Ergebnisse gibt es nichts Besseres, als Borax und Zucker zu gleichen Teilen zu kombinieren. Gießen Sie diese Mischung überall dort ein, wo Sie bemerken, dass sich Kakerlaken bewegen. Von Zucker angezogen, werden Kakerlaken unwiderstehlich davon angezogen, aber sobald sie Borax zu sich nehmen, dehydrieren sie schnell … und Sie können sich von ihnen verabschieden!

2. Borsäure

Borsäurepulver

Borsäure ist ein Magengift, gegen das Kakerlaken keine Resistenz haben. Wie erreichen Sie also Ihr Ziel? Dieses Mal mischen Sie das Produkt zu gleichen Teilen mit Zucker und Wasser. Gießen Sie die Lösung in ein offenes Glas und platzieren Sie es dort, wo diese Parasiten vorhanden sind. Sobald die Kakerlaken die Mischung gefressen haben, werden sie ausgerottet.

Hinweis:  Wenn Sie keine Borsäure zur Hand haben, funktioniert Borax.

3. Kieselgur

Kieselgur

Kieselgur ist ein Schleifmittel, das auf von Kakerlaken frequentierten Oberflächen verteilt wird. Anschließend heftet es sich an das Außenskelett und führt zu latenter Trockenheit. Ähnlich wie Borsäure ist diese Option langsam, aber schrecklich gegen Kakerlaken. Aber nicht zu viel. Viele Menschen wenden es nicht immer richtig an!

Wichtig:  Die Verwendung von insektiziden Sprays wird nicht empfohlen. Oft dringt der Nebel nicht in die kleinen Räume und Spalten ein, in denen sich Kakerlaken normalerweise verstecken. Darüber hinaus werden einige Arten mit der Zeit resistent gegen bestimmte Insektizide wie Pyrethroide.

4. Backpulver

Eine Schüssel Backpulver

Eine Schüssel Backpulver

Es ist in vielerlei Hinsicht ein wertvoller Verbündeter im Alltag, aber Backpulver hat noch mehr als einen Trick im Ärmel. Das ist richtig, erfahren Sie, dass Sie diesen Haushaltsstoff ganz einfach zu Ihrem Schädlingsbekämpfungsarsenal hinzufügen können. Seine pudrige Konsistenz passt sehr gut zu der von Zucker. Wenn Sie also beides mischen, sehen Kakerlaken nur Feuer. Und sobald das Backpulver geschluckt wird und sie gleichzeitig Wasser zu sich nehmen, schwillt ihr Inneres an und dehnt sich aus, was sie letztendlich tötet.

Hinweis : Allerdings ist Backpulver allein nicht so wirksam wie Borsäure. Sie können sie jedoch kombinieren, um ein optimaleres Ergebnis zu erzielen.

5. Ätherische Öle

Ätherische Öle können nützlich sein, wenn Sie mit Kakerlaken zu kämpfen haben, die von außen in Ihr Zuhause eindringen. Sie können also ein Spray mit mindestens 2,5 % ätherischem Öl und Wasser herstellen und es dann auf Bereiche sprühen, in die Kakerlaken leicht eindringen könnten. Welche Öle sind am besten geeignet? Entscheiden Sie sich für Aromen von Eukalyptus, Oregano und Lavendel.

6. Zerquetsche es

Eine Kakerlake zerquetschen

Ja, das ist nicht dein Lieblingsweg, zumal die meisten Leute springen und sich nicht einmal trauen, in die Nähe zu kommen. Wenn es sich jedoch um kleine Kakerlaken handelt, die weniger gruselig sind als große, können Sie problemlos darauf treten. Sagen Sie sich, dass Sie eine Kakerlake weniger loswerden müssen! Und denken Sie daran: Desinfizieren Sie den Bereich nach dem Zerquetschen mit einem antibakteriellen Reinigungsmittel, um die Ausbreitung von Krankheitserregern zu verhindern, die die Kakerlake möglicherweise übertragen hat.

Hinweis:  Gehen Sie frei, haben Sie keine Angst, darauf zu treten und die Eier freizugeben. Wenn Sie die Räumlichkeiten gründlich desinfizieren, wird es keine Probleme geben.

Beseitigen Sie Kakerlaken mit chemischen Methoden

Suchen Sie nach chemischen Tricks, um Ihr Kakerlakenproblem zu Hause zu lösen? Hier sind einige Möglichkeiten, sie loszuwerden.

1. Ein Insektenwachstumsregulator

Wenn Sie zu Hause Schaben als Haustiere haben oder vermuten, dass sie sich massenhaft vermehren, wäre ein Insektenwachstumsregulator (IGR) willkommen, um den Befall zu kontrollieren. Es ist in verschiedenen Formeln erhältlich, darunter Sprays, die Pyriproxyfen, ein starkes Insektizid, enthalten. Obwohl diese Regulatoren eine wirksame Kontrollmaßnahme sein können, werden sie am besten zusammen mit Produkten verwendet, die ausgewachsene Kakerlaken effektiv vernichten, einschließlich Ködern, Fallen und flüssigen Konzentraten.

2. Eine Spritze mit Gelköder

Warum wird Ihnen die Spritze eine große Hilfe sein? Weil Produkte auf Gelbasis einige schwer zugängliche Stellen leichter erreichen können. Es ist immer am besten, mehrere Bereiche abzudecken, damit die Kakerlaken zum Köder gelangen können. Außerdem wäre es eine gute Idee, kleine Gelpunkte auf die Bereiche aufzutragen, in denen Kakerlaken zum Fressen hin- und hergehen, beispielsweise in Ecken, unter Schränken, in der Nähe von Rissen und Kanten. Beachten Sie, dass es ein bis drei Tage dauern kann, bis Köder diese Schädlinge abgetötet haben, was ihnen Zeit gibt, möglicherweise gleichzeitig andere Kakerlaken zu infizieren.

3. Gift- und Kakerlakenfallen

Kakerlakengift und Kakerlakenfallen sind in Geschäften und Fachgeschäften leicht zu finden. Meistens sind sie sofort wirksam.

4. Klebestreifen

Wussten Sie, dass dies die sicherste und interessanteste Lösung ist, um Kakerlaken loszuwerden? Diese Klebestreifen haben die Form von Blättern oder Schläuchen, die mit einer klebrigen Substanz bedeckt sind. Das Bemerkenswerte ist, dass sie diese Insekten höchstens in ein bis zwei Tagen fangen. Natürlich funktioniert dieser Trick nicht, wenn Sie Opfer eines großen Befalls sind, aber er zeigt Ihnen zumindest, wie schlimm das Problem ist. Wenn Sie bemerken, dass diese Banden einen Haufen Kakerlaken fangen, liegt ohne Zweifel eine Hausinvasion vor. In diesem Fall wäre die Hilfe eines Fachmanns kein Luxus.

5. Beauftragen Sie einen Fachmann

Apropos Experten: Wenn Sie verschiedene Methoden ausprobiert haben, es aber immer noch Kakerlaken gibt, wäre es klüger, einen Fachmann zu rufen, um sie ein für alle Mal loszuwerden. Das ist seine „Aufgabe“, er wird genau wissen, wie er sie lokalisiert und dauerhaft aus Ihrem Zuhause verbannt.

Wie verhindert man einen Kakerlakenbefall zu Hause?

Es geht nicht nur darum, sich die besten Vernichtungsmethoden anzueignen. Die ursprüngliche Idee wäre, einer möglichen Invasion vorzubeugen und eine massive Präsenz von Kakerlaken im Haus zu verhindern. Ja, auf Ihrer Ebene müssen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Folgen Sie der Anleitung!

1. Überprüfen Sie Ihre Artikel

Denken Sie daran, dass Kisten, Verpackungen und sogar Einkaufstüten Kakerlaken auf der Suche nach einem neuen Zuhause beherbergen können. Mit anderen Worten: Wenn Sie Kartons in Ihr Haus, Ihre Garage oder einen anderen Lagerbereich zurückbringen, überprüfen Sie sie sorgfältig. Überprüfen Sie außerdem alle Supermarkttüten und Papier- (oder Papp-)Verpackungen sofort, nachdem Sie sie hineingebracht haben. Und entfernen Sie schnell alle Verpackungsmaterialien, in denen sich diese unerwünschten Schädlinge verstecken könnten.

2. Halten Sie Ihr Haus sauber

Den Küchentisch reinigen

Wir haben es immer wieder gesagt: Je sauberer das Haus, desto geringer ist die Versuchung, dort zu bleiben. Denken Sie daran, dass sie sich mit einer minimalen Menge an Futter und Wasser selbst ernähren können. Ja, oft reichen ein kleiner Haufen Krümel und ein paar Tropfen Wasser zum Überleben. Daher muss die Reinigung sehr sorgfältig durchgeführt werden! Gute Reinigungspraktiken sowohl innen als auch außen spielen eine Schlüsselrolle bei der Prävention. Also ja, es erfordert ein wenig Aufwand von Ihrer Seite, aber sagen Sie sich, dass es sich lohnt. Um beispielsweise einen Befall zu vermeiden, muss die Küche immer perfekt sein. Lassen Sie niemals Essensreste im Wohn- und Schlafzimmer liegen. Reinigen Sie die Badezimmer gründlich und saugen Sie regelmäßig, um Eiersäcke und bestimmte Körperteile von Kakerlaken zu entfernen. Schließlich wird auch eine häufige Reinigung der durch diese Insekten kontaminierten Oberflächen empfohlen.

3. Prävention in der Küche

Nachts, während Sie schlafen, schlemmen Kakerlaken in der Küche. Denn selbst wenn es relativ sauber ist, schleichen sie sich in Mülleimer, Arbeitsplatten, Waschbecken und Abflüsse ein und suchen nach Essensresten. Deshalb ist es, als würde man ihnen einen All-you-can-eat-Schrank geben, wenn man eine Spüle voller schmutzigem Geschirr stehen lässt! Da Kakerlaken nachtaktiv sind, ist es wichtig, vor dem Zubettgehen alle Nahrungsquellen zu eliminieren. Gehen Sie noch einen Schritt weiter: Waschen Sie das Besteck, halten Sie das Waschbecken sauber und trocken, reinigen Sie die Arbeitsplatten mit Desinfektionsspray, lassen Sie den Boden nicht schmutzig und leeren Sie den Mülleimer. Ach ja, denken Sie auch daran, Fettrückstände in und um Geräte herum zu entfernen. Zum Schluss saugen Sie jeden Abend den Küchenboden ab, damit die Krümel ihn nicht anlocken.

4. Beschränken Sie die Mahlzeiten auf einen Raum

Wenn Kakerlaken es logischerweise so oft auf die Küche abgesehen haben, liegt das einfach daran, dass dieser Raum voller Essen ist. Hier lagern Sie alle Ihre Lebensmittel. Aber verstehen Sie mich nicht falsch, diese Insekten können jeden Raum im Haus befallen, auch Schlafzimmer. Essen Sie Ihre Mahlzeiten einfach im Wohnzimmer oder haben Sie immer einen kleinen Snack auf Ihrem Zimmer, um diese hungrigen Menschen anzulocken. Versuchen Sie also, Ihre Mahlzeiten an einem Ort einzunehmen und Essens- und Getränkereste so weit wie möglich auf verschiedene Ecken des Hauses zu beschränken. Es erspart Ihnen auch eine aufwendigere Reinigung. Und damit es funktioniert, muss diese Regel für alle Familienmitglieder gelten!

5. Optimale Lebensmittelkonservierung

Tagsüber verbringen Kakerlaken die meiste Zeit damit, sich in kleinen Spalten in Schränken, Hohlräumen in Wänden und anderen dunklen Bereichen unweit ihrer Nahrungs- und Wasserquellen auszuruhen. Dadurch können sie ihren Körper flach drücken, um in Öffnungen in Lebensmittelverpackungen aus Pappe und aufgerollten Plastiktüten zu passen. Gerne lassen sie sich auch auf Holz oder Papier nieder. Es ist auch möglich, dass sich diese Schädlinge Zugang zu verpackten Lebensmitteln verschaffen und unbemerkt verschwinden. Wie Sie sehen, wäre die Investition in luftdichte Behälter die beste Lösung, um alle Ihre Lebensmittel (auch die Ihrer Haustiere) zu schützen.

6. Suchen Sie nach Einstiegspunkten

Amerikanische Kakerlaken dringen häufig von außen in Häuser ein, während deutsche Kakerlaken meist durch Risse und Spalten zwischen den Wänden von Mehrfamilienhäusern eindringen. Die Idee wäre also, einen Weg zu finden, diese gemeinsamen Eintrittspunkte effektiv zu beseitigen, um eine Invasion zu verhindern. Zu diesem Zweck empfehlen wir Ihnen, alle Risse abzudichten, insbesondere zwischen Geräten im Bereich von Rohrverbindungen und Wänden. Erwägen Sie auch, Fußleisten, Versorgungsrohre und Kriechkeller auf Löcher zu untersuchen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Fenster und Türen sicher sind. Bei Bedarf eine Dichtung einbauen, um Rissbildung vorzubeugen.

7. Verstecke aus dem Boden entfernen

Ein vollgestopftes Zuhause kann anfällig für Kakerlakenbefall sein. Dadurch können sie sich nicht nur leichter verstecken, sondern es wird auch schwieriger für Sie, sie aufzuspüren. Denken Sie daran, dass sie sich leicht an warmen, dunklen Orten verstecken können, während sie auf die Fütterungszeit warten. Achten Sie daher darauf, den Boden frei von Pappe, Papier oder anderen Gegenständen zu halten, die ihnen als Unterschlupf dienen könnten. Vermeiden Sie es vor allem, Kisten oder Behälter mit (Tier-)Futter in der Küche, ihrem Lieblingsort, stehen zu lassen.

8. Überprüfen Sie den Außenbereich und den Garten

Dies ist ein wichtiger Punkt: Es muss verhindert werden, dass Kakerlaken den Innenraum befallen. Welche Schritte sind zu unternehmen? Vermeiden Sie zunächst, Lebensmittel in Ihrem Garten, Ihrer Veranda und anderen Räumen „herumliegen“ zu lassen, die Gartenschaben anlocken und in Ihr Zuhause bringen könnten. Lassen Sie die Futternäpfe Ihres Hundes offen stehen? Denken Sie immer daran, sie nachts zu leeren. Wenn Sie Mülltonnen im Freien haben, achten Sie darauf, dass der Deckel gut sitzt und vor allem nicht in der Nähe einer Haustür steht. Denken Sie auch daran, dass Pflanzen und Vegetation tolle Verstecke für diese Kreaturen darstellen. Die Lösung? Es ist ganz einfach: Entfernen Sie dichten Bewuchs von den Wänden. Schneidet Unkraut, Weinreben und dichtes Gras. Pflanzen Sie keine hohen Sträucher oder Blumen direkt an Wänden. Und stapeln Sie Brennholz nicht für längere Zeit auf Veranden oder Terrassen.

Häufige Fragen

Wo sind die Kakerlakennester?

Kakerlaken finden ihren bevorzugten Lebensraum unter zwei Hauptbedingungen: Feuchtigkeit und Dunkelheit. Diese Insekten lieben Bereiche, in denen sie reichlich Nahrung finden, wie zum Beispiel Mülltonnen, Essensreste in ungewaschenem Geschirr, offene Vorratsbehälter usw.
Beginnen Sie Ihre Inspektion daher am besten in der Küche, die für diese Tiere ein beliebter Versteck- und Futterplatz ist. Aber vergessen Sie nicht, dass sich Kakerlaken normalerweise an den am wenigsten besuchten Orten verstecken: in den kleinsten Ecken und Winkeln, unter Geräten, in Waschbeckenecken und sogar in Spalten zwischen Fliesen.

Hier sind einige Orte im Haus, an denen sich Kakerlaken (und ihre Nester) befinden können.

In der Küche:

  • Die Ecken und Winkel in den Schränken.
  • Unten in den Schubladen.
  • In der Speisekammer.
  • Unter dem Kühlschrank oder sogar dahinter.
  • In den Ritzen und Spalten der Fliesen.
  • Unter dem Waschbecken.
  • Hinter oder unter der Waschmaschine, Waschmaschine und Spülmaschine.

Im Badezimmer:

  • In Zwischendecken.
  • In Rissen an Wänden oder Fliesen.

Weitere Bereiche des Hauses:

  • Irgendwelche Risse in den Wänden.
  • In Papier- und Pappkartons.
  • Im Keller (wegen Feuchtigkeit).
  • In der Wäsche.
  • In Rohren und Abflüssen.
  • Unter Holzmöbeln oder Kunststoffelementen.
  • In Holzleisten und Sockelleisten.
  • Unter Türen, Fenstern und anderen dunklen Bereichen.

Was ist der Unterschied zwischen Kakerlake und Kakerlake?

Keine, das sind zwei Namen für dasselbe Insekt.

Welcher Geruch macht Kakerlaken Angst?

Glücklicherweise halten einige Düfte sie vom Herumhängen ab und halten sie fern. Um sie in Schach zu halten, setzen Sie auf das folgende Duo: Lorbeer und Gurke. Ansonsten gibt es noch andere natürliche Abwehrmittel wie Katzenminze, Rainfarn oder ätherische Öle aus Knoblauch, Lavendel, Eukalyptus oder Rosmarin. Platzieren Sie sie in der Nähe von Türen und Fenstern, um sie davon abzuhalten, Ihr Zuhause zu betreten.