Hier ist das Geheimnis, um die ganze Familie mit einem Gratin-Teig zu erfreuen, der innen weich und außen golden ist. Sie werden nicht mehr darauf verzichten können.

Ein Gericht, auf das sich die ganze Familie einigen kann? Nudeln natürlich! Gibt es einen besseren Weg, die Familie um ein einfaches, preiswertes und köstliches Gericht zu versammeln, als eine weiche gratinierte Pasta mit Tomatensauce? Dieses Rezept ist nicht nur einfach zuzubereiten, sondern vereint auch die Vorteile. Es nimmt wenig Zeit in Anspruch, ist wirklich günstig und ermöglicht es Ihnen, mehrere Mahlzeiten zuzubereiten. Für unser Rezept brauchst du nur drei Zutaten: Nudeln natürlich, geschmolzenen Käse und Tomatensoße. Je nach Geschmack kannst du eine Zwiebel und Kräuter hinzufügen, die aber nicht zwingend erforderlich sind.

Das Geheimnis einer gelungenen gratinierten Pasta liegt nach wie vor in ein paar wichtigen Tipps. Fans von gratinierter Pasta mit Käse kennen sie gut, das Problem ist, dass sie zu trocken und sofort schwer verdaulich sind. Zunächst einmal ist es wichtig, die richtige Balance zwischen Nudeln und Soße zu haben. Zu viel Nudeln und dein Gratin trocknet wahrscheinlich aus; Zu viel Soße und es wird zu wässrig, schwer zu servieren und geschmacklos.

Zunächst einmal ist die Wahl der Pasta entscheidend. Entscheiden Sie sich für kurze Sorten wie Muscheln, Penne, Farfalle oder Orecchiette. Diese Nudeln nehmen die Soße besser auf und tragen zur feuchten Textur des Gerichts bei. Die Soße hingegen beginnt mit geschälten Tomaten. Für einen reichhaltigeren Geschmack kannst du zunächst eine gehackte Zwiebel anbraten, bevor du die Tomaten hinzufügst. Du kannst deine Soße gerne mit Aromen und Kräutern wie Thymian und Oregano anreichern, je nach deinen Vorlieben und dem, was du gerade zur Hand hast.

Ein häufiger Nachteil von gratinierten Nudeln ist die Tendenz, die gesamte Soße aufzusaugen. Damit das Gericht nicht zu trocken wird, achte darauf, dass du genügend Soße hast. Bei Bedarf etwas Ziegeltomatensoße hinzufügen, um dies auszugleichen.

Das Kochen von Nudeln ist ein weiteres Schlüsselelement. Koche sie in einem Topf und lasse sie nach der Hälfte der Garzeit abtropfen. Dann in einer Pfanne mit der Tomatensoße fertig kochen. Durch diesen Prozess kann die Stärke in den Nudeln die Soße eindicken, wodurch eine zu flüssige Konsistenz vermieden wird. Sobald die Nudeln und die Soße fertig sind, in eine Auflaufform geben. Ein wichtiger Tipp: Gib den Käse nicht sofort hinzu. Backe das Gericht 15-20 Minuten ohne Käse, damit die Oberfläche nicht zu hart wird.

Nach diesem ersten Kochen können Sie Ihr Gratin nach Ihrem Geschmack mit Käse übergießen: geriebener Gruyère, Parmesan, Cheddar oder Mozzarella, Sie sind der Küchenchef! Nochmals ca. 10 Minuten kochen lassen. Tipp des Küchenchefs: Um ein noch weicheres Gratin zu erhalten, können Sie Käse in das Herz des Gratins geben. Ein Genuss! Wenn Sie den Käse vor dem zweiten Kochen in den Kern des Gratins geben, erhalten Sie ein noch weicheres Ergebnis… Alles, was Sie tun müssen, ist, es auf dem Tisch zu servieren.