Verkochte Nudeln? Was für eine Enttäuschung! Glücklicherweise kann eine Zutat in Ihrer Küche das Kochen retten und ihr eine festere Textur zurückgeben.

Günstig, leicht zuzubereiten und immer in der Saison, ist Pasta eines dieser einfachen und beruhigenden Gerichte, die viele genießen. Carbonara, Bolognese, Arrabbiata, Pesto, Caccio e Pepe… Es ist für jeden etwas dabei. Aber wir haben die Nudeln alle verkocht. Wir tauchen die Nudeln in kochendes Wasser, fangen an, etwas anderes zu tun und verlieren die Zeit aus den Augen. Das Ergebnis ist eine Pfanne voller verkochter, matschiger und enttäuschender Nudeln, weit entfernt von den al dente Nudeln, die wir uns erhofft hatten. Was für eine Enttäuschung!

Diese Situation ist glücklicherweise dank einer einfachen Zutat, die wir alle in unserer Küche haben, vermeidbar: Olivenöl. Dieser kostbare Verbündete des Mittelmeers ist viel mehr als nur ein Gewürz. Es kann in der Küche eine entscheidende Rolle spielen, vor allem, wenn es darum geht, verkochte Nudeln aufzupeppen. Hier erfährst du, wie Olivenöl dein enttäuschendes Nudelgericht in einen leckeren Genuss verwandeln kann.

Zunächst einmal: Warum kochen Nudeln zu lange? Die in kochendes Wasser getauchten Nudeln nehmen das Wasser auf und werden mit der Zeit weich. Wenn sie zu lange im Wasser gelassen werden, verlieren sie ihre charakteristische al dente Textur und werden matschig. Hier kommt Olivenöl ins Spiel.

Die Nudeln sofort aus dem kochenden Wasser nehmen, indem man sie mit einem Sieb abtropfen lässt. Spülen Sie sie nicht in kaltem Wasser ab, da Sie sonst die Stärke entfernen, die für die Soße an den Nudeln haften bleibt. Stattdessen in eine große Salatschüssel geben und großzügig natives Olivenöl extra hinzufügen. Du kannst das Olivenöl auch in einer Pfanne erhitzen, dann die verkochten Nudeln dazugeben und bei mittlerer Hitze leicht anbraten, bis die Nudeln etwas fester sind.

Olivenöl spielt bei dieser kulinarischen Rettung mehrere Rollen. Erstens verhindert es, dass die Paste zusammenklebt, wodurch eine angenehmere Textur entsteht. So verleiht es Ihrer Pasta einen reichhaltigen Geschmackskick und macht sie viel appetitlicher. Schließlich hilft es, die Nudeln leicht zu rehydrieren und ihnen Festigkeit und Struktur zu verleihen.

Um den Geschmack deiner Nudeln noch mehr zu intensivieren, kannst du dem Olivenöl weitere Zutaten hinzufügen. Gehackte Knoblauchzehen, frische Kräuter wie Basilikum oder Petersilie, etwas Chili, Parmesan oder auch Zitronenschale können Ihrem Gericht einen Hauch von Frische und Lebendigkeit verleihen. Guten Appetit!