Basilikum ist eine der interessantesten aromatischen Pflanzen, die wir in unserer Küche verwenden können. Auch perfekt zur   Bekämpfung einiger Parasiten in unserem Garten   , außerdem eine Heilpflanze mit    tollen Eigenschaften.   In der Küche kann es in Saucen, Salaten, Pizzen, Bruschetta oder als Dekoration auf Gerichten verwendet werden.

Wenn Sie also eine   Basilikumpflanze in Ihrer Küche haben   , werden Sie sicherlich keine Probleme haben, da es sich um eine Pflanze handelt, die auch im Topf sehr gut wächst. Der Vorteil, Basilikum im Garten zu haben, in der Nähe von Tomaten, Paprika, Zucchini oder Gurken,   hilft bei der Bekämpfung von Parasiten wie Weißen Fliegen oder Blattläusen.   Manche behaupten sogar, dass Basilikum den Geschmack von Tomaten verstärkt!

Basil, mit dem Zweig-Trick vervielfachst du es unendlich, ohne einen Cent zu nehmen

Viele der Heil- und Gewürzpflanzen, die wir in unserem Garten haben,   lassen sich durch Stecklinge vermehren.   Auf diese einfache Weise können wir in kurzer Zeit doppelt so viele Pflanzen verschenken oder bei uns zu Hause, in Töpfen, im Obstgarten oder im Garten umpflanzen. Die Vermehrung   von Basilikum durch Schneiden   ist auch eine Möglichkeit, die ursprüngliche Pflanze auf unbestimmte Zeit zu erhalten. Basilikum   lässt sich im Wesentlichen auf zwei Arten vermehren bzw. vermehren:   durch   Samen   und durch   Stecklinge.   Lasst uns sie zusammen sehen!

Basilikumpflanze: Wie man sich aus Samen vermehrt

Eine davon ist die sexuelle Fortpflanzung der Pflanze. Aus der Pflanze werden   Samen gebildet   , die anschließend gepflanzt werden müssen, damit die Tochterpflanzen keimen und die neue Ernte beginnen kann. Das andere ist keine Form der Fortpflanzung, da die resultierenden Pflanzen  Klone der „Mutter“ sind,   Teile von ihr, die Wurzeln schlagen und sich separat entwickeln können.

Basilikumpflanze: So vermehren Sie sie mit der Verzweigungsmethode unbegrenzt

Wenn Sie eine Basilikumpflanze vermehren möchten, die noch keine Samen hat, oder nicht bis zum Frühjahr warten möchten, um sie zu pflanzen, können Sie   Stecklinge nehmen.   Diese werden innerhalb weniger Tage Wurzeln schlagen und eine neue Pflanze hervorbringen.

Schneiden Sie dazu einfach  die mindestens 10 cm langen Seitenstiele ab   , entfernen Sie die Blätter von der Unterseite und legen Sie sie in ein Glas mit klarem Wasser. Das Glas mit den Stecklingen wird an einem   warmen, hellen Ort   (ohne direkte Sonneneinstrahlung) aufbewahrt. Nach ein paar Tagen werden wir sehen, wie die Wurzeln im untergetauchten Teil der Stängel erscheinen   .

Es ist wichtig   , das Wasser häufig   (täglich oder alle zwei Tage) zu wechseln , um die Bildung von Bakterien zu verhindern. Die Bewurzelung erfolgt schneller, wenn dem Wasser ein   Bewurzelungsmittel   , beispielsweise aus gekeimten Linsen oder ein handelsübliches, zugesetzt wird. Dies ist jedoch nicht unbedingt notwendig, da die Stecklinge ohnehin Wurzeln schlagen.

 

Sobald die Wurzeln eine gute Größe erreicht haben und zahlreich vorhanden sind, können die Stecklinge aus dem Wasser genommen und   in Töpfe oder direkt in die Erde gepflanzt werden.   In der ersten Woche ist es am besten, sie vor der Sonne zu schützen, damit sie Zeit haben, Wurzeln zu schlagen und sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen. In nur 7 Tagen können Sie eine neue Basilikumpflanze haben, die mit der Mutterpflanze identisch ist.